ES WIRD IMMER SCHLIMMER, BEVOR ES BESSER WIRD

Nachdem wir nun all die schönen Dinge, die unser Häuschen so hergab, in Sicherheit gebracht haben, kann man eigentlich nichts mehr beschönigen: wir haben eine Totalbaustelle. Das ist auch gut so, denn wir wollen ja bald in unser neues Heim einziehen! Da wir aber natürlich nicht nur Erhaltungs- sondern auch Adaptierungsmaßnahmen treffen, mussten ein paar Mauern dran glauben. Wichtig für uns ist jedenfalls eine klare Funktionalität der Räumlichkeiten, weshalb wir eher kleine Schlafgemächer und auch kleine Badezimmer bevorzugen. Viel mehr Priorität haben für uns Küche, Ess- und Wohnzimmer. Nachdem wir ja gerne gut essen, demnach auch viel kochen und noch viel lieber Freunde und Familie einladen, sind wir uns sicher, dass auch in unserem Siedlungshaus diese drei Zimmer das Herzstück sein werden. Wie zu der Zeit üblich, waren diese Räumlichkeiten natürlich voneinander abgetrennt. Für uns war jedoch klar, dass zumindest das geändert werden musste. Somit haben wir uns dafür entschieden zwei Mauern abzureißen, um die drei Zimmer miteinander zu verbinden.

Eine dieser Mauern hatte im wahrsten Sinne des Wortes leider eine tragende Rolle, weshalb ein neues Überlager eingesetzt werden musste. Auch das ist schon geschehen! Als wir beide nun das erste Mal unseren neuen Riesenraum betraten, waren wir fast sprachlos. Wir können uns schon so gut vorstellen hier mit Freunden und Familie die Zeit bei gutem Essen und noch besserem Wein zu genießen. Die Großzügigkeit und Luftigkeit des Raumes hat uns jedenfalls noch einmal überzeugt, dass wir die richtige Entscheidung getroffen haben. Auch, wenn wir daran denken, in lauen Sommerabenden die neu geplante -und natürlich zu den tollen Kastenfenstern angepasste- große doppelflügelige Terrassentür aufzumachen, um somit quasi eine verlängerte Terrasse zu haben.

Eigentlich geht also alles ziemlich flott voran. Wir beide sind auch schon lange ein wirklich eingespieltes Team, weshalb wir eine gute Aufgabenteilung untereinander und dadurch ebenso bei der Einteilung auf der Baustelle haben. Wir sind quasi voll „im Plan“. : )

Ich würde mich aber schlecht fühlen, wenn ich nicht zugleich gewisse Diskussionen erwähne! ; )  Dass nämlich die vorhandene Speis‘ in der Küche letztendlich dran glauben musste, um im Erdgeschoss-Badezimmer Platz zu gewinnen, brauchte von Patrick einiges an Überzeugungskraft! Naja, ich gebe es ja zu: der vorhandene und ziemlich große natürliche Erdkeller wird wohl für meine Konserven, Erdäpfel und alle Dinge, die ich noch so bunkere, ausreichend sein! : )

d u r c h b r u c h     s p e i s / b a d
d u r c h b r u c h s p e i s / b a d

Auch der Grundriss im Obergeschoss erfährt einige grundlegende Veränderungen. Nicht nur, dass wir die Wände bis zum Dachstuhl durchbrechen, auch ein weiteres Badezimmer und eine Galerie mit Leseecke im Stiegenhaus ist geplant. Da reicht unsere Vorstellungskraft allerdings noch nicht ganz aus, denn oben wird der Grundriss quasi völlig neu sein.

Zweifellos sieht nun alles ziemlich wild aus, doch so ist das nun mal auf einer Baustelle. Wir bereuen es auf alle Fälle nach wie vor keine Sekunde, dass wir dieses Projekt gestartet haben. Ganz im Gegenteil, wir verlieben uns eigentlich immer mehr!

3 Kommentare

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s